MBST Kernspinresonanz-Therapie

MBST® Kernspin-Resonanz-Therapie bei Erkankungen und Verletzungen des Bewegungs- und Stützapparates

MBST - das Wirkprinzip ganz einfach erklärt

Bei der MBST Kernspinresonanz-Technologie handelt es sich um eine therapeutisch genutzte Entwicklung aus der im MRT weltweit eingesetzten Kernspintechnologie. MBST nutzt die Kernspinresonanztechnologie nicht, um Bilder für diagnostische Zwecke zu erzeugen, sondern um spezifische Zellen auf molekularer Ebene biophysikalisch durch gezielte Energieübertragung zu stimulieren.

MRT - die Basistechnologie

Die bildgebende Kernspintomografie (MRT) kombiniert starke Magnetfelder und Radiowellen (HF-Impulse), um Wasserstoffprotonen in organischem Gewebe anzuregen. Gewebe unterscheiden sich unter anderem in ihrer Protonendichte. Die Impulse übertragen den Protonen Energie, wodurch sich deren biophysikalische Parameter messbar verändern. Aus den so gewonnenen Daten berechnet der Computer Bilder zur diagnostischen Nutzung.

Ziel der MRT - ein kontrastreiches Bild

Die MRT nutzt die unterschiedlichen Gewebeparameter und die Energiewerte für die Bilderzeugung. Für eine möglichst genaue bzw. kontrastreiche Darstellung der einzelnen Gewebeschichten werden dazu sehr starke Magnetfelder benötigt, da alle Protonen im Aufnahmebereich angesprochen werden sollen.

Ziel der MBST-Therapie-Molekulare Biophysikalische Stimulation

Bis zu dem Punkt der Bildgebung basiert die MBST Kernspinresonanz-Technologie auf den gleichen Abläufen wie die Kernspintomografie. Da die MBST Kernspinresonanz-Therapie aber nur gezielt spezifische Gewebe, wie z.B. Knorpel, Knochen, Sehnen, Muskeln oder Bandscheiben anregt, können die Magnetfelder sehr viel schwächer sein als mein MRT. Zusätzlich nutzt die therapeutische Kernspintechnologie die Fast Adiabatic Passage, welche die Kernspinresonanzbedingungen bereits bei Magnetfeldstärken die minimal über dem natürlichen Magnetfeld der Erde liegen ermöglicht.

Die MBST Kernspinresonanz-Therapie hat das Ziel die Energie direkt in die spezifischen Gewebezellen zu übertragen und nutzt dafür die jeweiligen Gewebeparameter, welche in interdisziplinärer Forschungsarbeit ermittelt werden.

Wissenschaftliche Studien

Wissenschaftliche Daten weisen darauf hin, dass die MBST-Technologie so u.a. entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Effekte auslöst (1). Ziel ist eine Steigerung des Zellmetabolismus und ein erneutes Auslösen der Reparaturmechanismen bzw. der Regenerationsprozesse in erkrankten oder funktionell gestörten Gewebezellen, wie z.b. Chondrozyten (Knorpel), Osteoblasten (Knochen). Damit geht der Ansatz der MBST-Therapie direkt auf eine der Ursachen einer Vielzahl degenerativer Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates an.

Regenerativer Therapieansatz

Wissenschaftliche Auswertungen haben gezeigt, dass die MBST Kernspinresonanz-Therapie deutliche Erfolge bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen erzielen kann und dass die ausgelösten Regenerationsprozesse selbst nach Jahren noch nicht vollständig abgeschlossen sind (2,3). Da jeder Mensch anders ist, kann in der Humanmedizin der Erfolg einer Methode naturgemäß aber nicht garantiert werden.

Indikationen

Mit er MBST-Therapie wurden bisher bei Arthrose, Osteoporose, diversen Knochenstoffwechselstörungen und Knochenerkrankungen sowie bei Bandscheibenschäden und Sportverletzungen gute bis sehr gute Behandlungsergebnisse erzielt.

MBST - postoperativ - poststationär

Der regenerative Ansatz der MBST-Therapie wird auch als Ergänzung bei postoperativen und poststationären Behandlungsstrategien rund um den Stütz- und Bewegungsapparat eingesetzt. So soll eine beschleunigte Wiederherstellung der vollen Belastbarkeit ermöglicht werden.

Ablauf einer MBST-Therapie

Ihre MBST Kernspinresonanzbehandlung wird nach entsprechender Diagnose von Ihrem Arzt bei der MedTec in Auftrag gegeben. Die auf die Indikation abgestimmten Behandlungsdaten werden auf eine MBST-Therapiekarte transferiert und an Ihr MBST-Behandlungszentrum gesendet. Dort werden die Daten direkt von Ihrer Therapiekarte auf das MBST-Therapiegerät übertragen, wodurch eine für Sie optimale Behandlung sichergestellt wird.

Jede Behandlungseinheit dauert 60 Minuten. Währenddessen können Sie entspannt Musik hören, lesen oder sogar schalfen.

Eine MBST Behandlungsserie umfasst abhängig von Diagnose und Schwere der vorliegenden Erkrankung und Verletzung fünf bis zehn Behandlungseinheiten.

Die Vorteile der MBST Kernspinresonanz-Therapie für Sie auf einen Blick:

  • Ohne operative Eingriffe
  • Ohne Infusionen
  • Ohne Spritzen
  • Ohne Medikamente
  • Ohne Nebenwirkungen
  • Nachhaltige Behandlung
  • Offenes Therapiegerät
  • TÜV-geprüfte Medizintechnik
  • Bereits mehr als 270.000 behandelte Patienten

Hinweis:

Die Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie können und sollen in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen oder als Grundlage zu einer eigenständigen Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer den Arzt Ihres Vertrauens. Die Aussagen zu Wirksamkeit und Verträglichkeit der MBST-Therapie beruhen auf Erfahrungen in der Anwendung der Therapie sowie der Resonanz der behandelnden Ärzte und deren Patienten. Die MBST-Therapie wird von Vertretern der Schulmedizin als noch nicht hinreichend gesichert angesehen. Da jeder Mensch anders ist, kann in der Medizin der Erfolg einer Methode naturgemäß nicht garantiert werden.


Quellen: (1) Steinecker-Frohnwieser er al. 2014, Journal of Orthopedics an Rheumatology 09/201; (2) Levers er al. 2011, Orthopädische Praxis, 47, 536-543; (3) Kullich, Steinecker 2013, Schmerznachriten, 4a