DiscMaxx Hydrogel™

Bandscheiben-Augmentation mit einem Hydrogel-Implantat

Chronische Rückenschmerzen resultieren häufig durch einen Bandscheibenverschleiß (Chondrose oder Osteochondrose). Diese nicht selten bereits in jüngeren Jahren auftretende Veränderung resultiert aus einer Abnahme der Flüssigkeitsspeicherung in der Bandscheibe.

Dies führt zu einer zunehmenden Austrocknung des gallertartigen Kerns (Nukleus) im Zentrum der Bandscheibe. Dieser kann somit auch seine Pufferfunktion nur noch eingeschränkt ausüben. Überlastungsreaktionen an den angrenzenden Grund- und Deckplatten der Wirbel (sog. Wirbelkörperödeme) sowie Vordringen des Bandscheibengewebes in den Wirbelkanal mit Druck auf die Nerven sind die Folge.

Ein neurartiges Hydrogelkissen kann diesen Prozeß nun sehr schonend entgegenwirken und somit einen neuen Puffer mit Druck- und Schmerzentlastung erwirken.

Dieses biologische Verfahren (DiscMaxx Hydrogel™) hilft die Wasseraufnahme und Speicherung in der Bandscheibe zu verbessern und hat auch positive Auswirkungen auf den pH-Wert des Kerns.

Die Behandlung kann ambulant oder auch kurzstationär in lokaler Betäubung oder Dämmerschlafnarkose erfolgen. Mit einer 1,25 mm dicken Einführungsnadel wird unter Röntgenkontrolle die entsprechende Bandscheibe punktiert und dann 1 - 2 Implantate pro Etage eingeführt.

Der Vorteil des neuen Implantats gegenüber dem Vorgängermodell besteht darin, daß es einen Röntgenmarker besitzt, mit dem man während und nach dem Eingriff seine genaue Lage bestimmen kann.

Die Wirkung der Flüssigkeitsaufnahme geschieht sehr schnell, so dass der Patient rasch nach dem Eingriff wieder aufstehen und sich ab dem Folgetag frei bewegen kann.

Zusammenfassend kann die Technik bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt werden

  • Bandscheibenverschleiß im HWS und LWS-Bereich (Chondrose, Osteochondrose mit oder ohne angrenzendem Wirbelkörperödem). Dabei solltenoch mindesten 50 % der urspünglichen Bandscheibenhöhe erhalten sein. (Sog. "black disc“)
  • Discogenes Schmerzsyndrom
  • Kleine gedeckte Bandscheibenvorwölbungen (Protrusionen) bedingt durch leichten bis mittelgradigen Verschleiß

ORTHOpress 04/2015 (Süd)