Rückenmarkstimulation
Arzt-Patienten-Beratung

Rückenmarkstimulation

Die Rückenmarkstimulation (auch Neurostimulation genannt) ist eine Therapie, die von Ärzten bereits seit über 40 Jahren zu Linderung chronischer Schmerzen und zur Verbesserung der Lebensqualität von Schmerzpatienten empfohlen wird. Neurostimulationssysteme sind zur Behandlung chronischer Schmerzen in Rücken, Nacken, Armen oder Beinen zugelassen.

Nur ein Arzt oder Spezialisten für Schmerztherapie kann entscheiden, ob die Neurostimulation für einen Patienten die richtige Therapie ist. Gewöhnlich ist die Neurostimulation für einen Schmerzpatienten geeignet, wenn ein oder mehrere folgende Symptome oder Indikationen auf ihn zutreffen:

Chronische Schmerzen des Rückens, Nackens oder der Gliedmaßen

  • Neuropathische Schmerzen (gekennzeichnet durch Brennen, Kribbeln oder Taubheitsgefühlen)
  • Wenig oder keine Schmerzlinderung durch einen operative Eingriffe oder andere Behandlungen wie z.B. Schmerzmitteln, Nervenblockaden oder Physiotherapie.

Wenn der Arzt entscheidet, dass die Neurostimulation infrage kommt, kann die Therapie im Verlauf einer Testphase bewertet werden. Während der Testphase wir ein provisorisches System verwendet, um zu beurteilen, ob die Neurostimulation wirksam ist oder nicht. Wenn die Testphase erfolgreich ist, kann das Stimulationssystem implantiert werden.

Wenn Sie herausfinden möchten, ob Ihnen die Neurostimulationstherapie helfen könnte, sollten sie einen Arzt für Schmerztherapie befragen. Ärzte für Schmerztherapie, oft auch "Schmerzspezialisten" genannt, sind Ärzte, die sich auf die Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit chronischen Schmerzen spezialisiert haben. Sie arbeiten oft mit einem Team aus Physiotherapeuten, Psychotherapeuten und anderen Ärzten zusammen.